Handgelenk/Finger

Die Hände sind in unsem Alltag wohl das wichtigste Körperteil. Bei Greif- und Streckbewegungen werden komplexe Muskel-, Sehnen-, Nerven- und Gelenkaktionen notwendig.

Einschränkungen dieses notwendigen "Werkzeugs" bei Verletzungen und Schmerzen haben daher Auswirkungen auf alles was wir tun.

 

Handgelenk

Bestehen Verletzungen oder Schmerzen im Handgelenk kann es erforderlich sein, eine Ruhigstellung und / oder Stützwirkung herbeizuführen. Mit speziellen Bandagen und Orthesen gelingt es, die Bewegung möglichst nur so weit einzuschränken, wie es erforderlich ist und die Gelenke in Ihrer Funktion zu unterstützen.

Finger

 

Produkte rund um Handgelenk und Finger

 

 

 

medizinischer Hintergrund

Das Handgelenk funktioniert ähnlich einem Kugelgelenk. An den aus Elle und Speiche bestehenden Unterarm schließen sich kleine Knöchel an, welche als Einheit komplexe Bewegungen ermöglicht. So ist sowohl eine Beugung (Flexion) in Richtung Handinnenfläche um ca. 80°, sowie die Streckung (Extension) in Richtung Handrücken um etwa 70° möglich. Darüber hinaus können im Handgelenk seitliche Kippbewegungen (Abduktion) in Richtung Daumen und kleinem Finger um ca. 30 bis 40° durchgeführt werden.

Schmerzen im Handgelenk bzw. Fingern entstehen oftmals durch einseitige Überlastungen (Arthrose), durch abrupte Fehlbelastungen und Überdehnung (Trauma) und Nerven- und Gelenkentzündungen. Hiervon können sowohl Bänder, Sehnen, Muskeln und  Knochen betroffen sein. Beispiele hierfür sind Tennis- / Golfarm, das Karpaltunnelsyndrom (CTS), Verstauchungen, Frakturen oder Sehnenscheidenentzündungen. Viele Handverletzungen entstehen beim Sport (z.B. Klettern, Skateboardfahren), im Beruf (z.B. Tippen auf Tastatur oder Handy) oder bei einem Unfall.